Wochen Themen

08.02.21

Manchmal wird es mir zu eng. Vor Allem bei mir zu Hause! Vielleicht spüre ich das verstärkt, weil draußen so viel auf Abstand gehalten wird. Und das Draußensein gerade so eingeschränkt ist. 

Dann wird’s mir auch immer ganz eng im Herzen. 

Letzte Woche hatte ich so ein Enge-Gefühl und es kam zum emotionalen Ausbruch und dann zu einer wüsten Räumaktion, die noch nicht ganz bewältigt ist, aber immerhin dazu geführt hat, dass ich mich von Dingen löse, die ich nicht mehr benutze. Dabei war aber auch die Übung durchzuhalten, nicht aufzugeben, aktiv durch die Enge durchzugehen, alles was da ist anzuschauen und Entscheidungen zu treffen, um Raum zu kreieren. 

Mitten im Chaos hab ich mich mit der Bowspring Spannung gestärkt und im Herzen neu ausgerichtet. Lasst uns das diese Woche gemeinsam üben! 

Freu mich mit euch Durchhaltevermögen und Weite im Herzen zu Üben, um Dinge gehen zu lassen und neuen Raum zu genießen. 

15.02.21

Am Valentinssonntagsspaziergang hab ich einen Eisvogel gesehen. Sein blauer leuchtender Rücken mit der rotbraunen Front war wunderschön anzusehen in der blauschattigen Schnee und Eislandschaft. Später habe ich gelesen, dass Eisvögel durch darreichen von Futter, besonders Fisch, miteinander in Kontakt treten um sich zu paaren. Es entsteht Bindung und Verbindung durch die Fütterung.

Ein gutes Beispiel für instinktive Weisheit! Ganz wichtig für den Eisvogel ist, dass Naturflüsse und Flusslandschaften sauber sind und erhalten werden.

Auch wir können unsere Verbindungen stärken durch gute Nahrung, die wir uns darreichen und Gesunderhaltung unserer Körperlandschaft durch Bewegung und Aktivierung der Faszien.

Wecken wir hierfür diese Woche unsere instinktiven Weisheiten und nähren und bewegen uns nachhaltig.

Leuchtende Grüße

01.03.21

Hallo zum Märzanfang!

Gestern hab ich „Hektors Reise oder die Suche nach dem Glück“ auf ARDmediathek geschaut. Ein schöner Film, wenn auch mit sehr veraltetem Rollenverständnis und vielen Klischees. Meine Lieblingszene am Ende des Films wird Hektors Gehirn gemessen während er sich an Gefühle von Trauer, Angst und Freude erinnern soll. Und sein Gehirn leuchtet am stärksten als er alle drei Gefühle quasi gleichzeitig empfindet. Der Cocktail also macht die Strahlkraft und Energie-Freisetzung aus. Das gefällt mir gut!

Wenn wir yoga üben etablieren wir durch die Aufmerksamkeit in und Aktion mit unserem Körper einen sicheren vertrauenvollen Bewusstseinsraum, der alle Gefühle zulässt.

Wie schön und befreiend, wenn wir vor manchen Übungen aufgeregt sind oder wir uns Ärgern, wenn etwas nicht klappt. Wenn in der Endendspannung Tränen kullern oder durch die Praxis einfach Freude zum Vorschein kommt. Wenn unterschiedliche Emotionen so nahe zusammenrücken, dass wir von innen Leuchten.

Sonnige Grüße

08.03.21

Was ist es, das mich stärkt, als Mensch, als Frau, als Lehrende?

Die Menschlichkeit nach Frieden zu suchen.

Die Weiblichkeit nach einem Gegenüber zu schauen.

Und dabei nicht allein zu sein.

Viele Grüße zum Frauentag

30.04.21

Der Stimmungscoctail im April war schon mal bitter im Geschmack und hat mich ordentlich durchgeschüttelt.

Auch wenn sich zur Zeit kein Freudenfeuer entzünden lässt, dürfen wir nicht aufgeben uns am Lebensfluß zu weiden.

Begrüßen wir den Mai mit einer zusätzlichen Klasse am Sonntag 2.5. um 12 Uhr.

OM

Eine Antwort schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.